50jähriges Priesterjubiläum von Pfarrer von der Heide/ Sein Wunsch: Eine Kuh für Sibirien/ Pfarrer Hüning 60 Jahre Priester

Am 13.2. 1971 wurde Hubert von der Heide zum Priester geweiht. So kann er jetzt auf 50 Jahre Dienst als Priester zurückblicken. Aufgrund der Corona-Bedingungen war ein großes Fest nicht möglich. Im Gottesdienst am Samstag Abend gratulierten ihm aber Ute Storks für den Pfarreirat, Helmut Essink für den Kirchenvorstand und Pfarrer Martin Limberg.

Ute Storks hatte im Vorfeld Stimmen gesammelt unter dem Motto. "Was sagen die Menschen in der Gemeinde über Pfarrer von der Heide?". Dabei wurde besonders seine menschlich-zugewandte Art hervorgehoben "stets mit einer Prise Humor", sein Sinn für Gemeinschaft, seine Bodenständigkeit und Unaufgeregtheit, - und seine Fähigkeit, seine eigenen Ideen so gut zu "verkaufen", dass man am Schluss meint, man hätte sie selbst gehabt: "Man kann ihm, einfach nichts abschlagen". Ein Gemeindemitglied formulierte pointiert. "Der ist einfach eine Sonne!" Diesen Worten schloss sich auch Helmut Essink an; Pfarrer Limberg dankte Pfarrer von der Heide noch einmal besonders für seinen Dienst und seine Unterstützung und betonte auch, wie sehr Hubert von der Heide den Mitgliedern der Gemeinde "menschlich nah" ist. (Die kompletten Glückwünsche und Dankesworte findet man unter https://www.youtube.com/watch?v=sathTZE7nvA (ab 47:06)).

Pfarrer von der Heide bedankte sich für die vielen Dankesworte ("deutlich zu viel Lob") und bezog auch Pfarrer Bernhard Hüning ein, der in Ramsdorf wohnt und in diesen Tagen sein 60jähriges Priesterjubiläum begeht. 

Statt Geschenken hatte sich Pfarrer von der Heide Spenden für die Aktion "Eine Kuh für Sibirien" erbeten. Nach heutigen Stand sind dabei sogar fünf Kühe zusammengekommen. Mehr zu dieser Aktion finden Sie hier: https://blog.eine-kuh-fuer-marx.de   

(Fotos: Werner Menke).