Sternsinger-Aktion mit beeindruckendem Ergebnis

Am Ende stand nicht nur das großartige Ergebnis von über 24 000 Euro, sondern auch ganz viel Spaß und eine riesige Menge an zufriedenen engagierten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Die Sternsinger-Aktion in unserer Pfarrei war also auch dieses Jahr ein großer Erfolg.

Schon am 2. Januar wurden die Sternsinger in Ramsdorf ausgesandt (Foto links), am 3. Januar machten sich die ersten Gruppen in Hochmoor (und eine in Nordvelen) auf den Weg, am 4. Januar ging es dann in Velen los. 90 Könige waren in Ramsdorf auf den Straßen, über 120 in Velen und 41 in Hochmoor, der Großteil von ihnen Kinder, aber auch mehrere Gruppen von Jugendlichen, jungen Erwachsenen - sowie in Hochmoor eine Gruppe von jungen Müttern. 


Mit großer Motivation machten sich die heiligen drei Könige auf den Weg; einige Gruppen waren sogar freiwillig zwei Tage unterwegs. Pastoralreferent Jürgen Schulze Herding freute sich darüber ganz besonders: „Ich finde es ganz besonders schön, dass so viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene sich hier freiwillig für diese gute Sache einsetzen und dabei auch so viel Spaß haben!“

In Hochmoor wurde die Aktion wurde geplant und geleitet von einem „Sternsinger-Kern-Team“, bestehend aus Katja Friedrich, Nadine Huster und Jürgen Schulze Herding. Jutta Tenkamp und Urte Hölter hatten für alle Sternsinger ein schmackhaftes Mittagessen vorbereitet.  Maria Schultewolter und Elisabeth Kersten kümmerten sich um die Gewänder und Dosen, Ludger Kloster um die Leuchter;  die Messdiener-Leiterrunde half bei der Vorbereitung mit, und mehrere Eltern, Großeltern und andere Freiwillige übernahmen Fahrdienste für die Sternsinger in den Bauerschaften.

In Velen war die Messdiener-Leiterrunde federführend. So waren viele Menschen aus der Gemeinde an dieser erfolgreichen Aktion beteiligt. Die Aktion in Ramsdorf wurde von Pastoralreferent Werner Menke geleitet, unterstützt von der Messdiener-Leiterrunde, einen "Gewänder-Team" und einer großen Gruppe weiterer Helferinnen und Helfer. 

In der gesamten Pfarrei St. Peter und Paul kamen durch die Sternsinger-Aktion über 24 000 Euro zusammen. Schwerpunkt-Land der diesjährigen Aktion war der Libanon. Dort werden mit dem gesammelten Geld unter anderem Projekte gefördert, mit denen Kindern, die in übervölkerten, heruntergekommenen Stadtteilen leben,  ein warmes Mittagessen, Hausaufgabenhilfe und Spielmöglichkeiten eröffnet werden. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Flüchtlingshilfe im Libanon; das kleine Land (6 Millionen Einwohner) hat in den letzten Jahren über 1,3 Millionen Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen. In diesem Zusammenhang werden auch Projekte gefördert, die das friedliche Zusammenleben der Menschen verbessern in einem Land, in dem es ganz viele verschiedene Volksgruppen und Religionen gibt.