16 Mitglieder aus Ramsdorf, Hochmoor und Velen neu in den Kirchenvorstand gewählt

„Mitbestimmen! Wählen gehen!“ so lautete das Motto für die diesjährigen Kirchenvorstandswahlen. Und von diesem Wahlrecht haben die 8.900 Wahlberechtigten aus Ramsdorf, Hochmoor und Velen zahlreich Gebrauch gemacht.

Mit einer Wahlbeteiligung von knapp 30 % hat sich diese mehr als verdreifacht. Pfarrer Karl Döcker dankt allen Wählerinnen und Wählern für ihre sehr gute Beteiligung.

 In das Gremium wurden gewählt (alphabetische Reihenfolge):

Rolf Brüggemann (Hochmoor)

Margret Brumann (Velen)

Antonius Dönnebrink (Hochmoor)

Ingo Ebbing (Ramsdorf)

Helmut Essink (Velen)

Markus Frieling (Ramsdorf)

Christoph Funke (Ramsdorf)

Paul Heinze (Velen)

Berthold Heisterkamp (Ramsdorf)

Elisabeth Kemper (Velen)

Franz-Josef Messing (Velen)

Ludger Osterkamp (Velen)

Vlado Rotthues (Ramsdorf)

Birgit Schlautmann (Velen)

Mechthild Schulze Schwering (Velen)

Manfred Veldscholten (Velen)

 Damit haben Werner Kerkhoff (Ramsdorf) und Dr. Ewald Kormann (Ramsdorf) den Einzug in den Kirchenvorstand leider nicht geschafft. Ihnen wird aber die Möglichkeit gegeben, sich innerhalb der Pfarrei anderweitig einzubinden. „Jeder, der sich engagieren möchte, ist willkommen“, so Döcker.

 Pastor Döcker gratuliert allen Gewählten, „dass sie bereit sind, die Gesamtheit der Pfarrei in den Blick zu nehmen und sich für einzelne Bereiche einzusetzen“. Ebenso dankt er der Arbeitsgruppe „Öffentlichkeitsarbeit“, die unter der Federführung von Carsten Wendler für die Kommunikationsmaßnahmen rund um die Wahl zuständig war. Darunter fielen der Kandidatenflyer, Plakate und die Onlineauftritte auf der Website, auf Facebook und Instagram. Sein Dank gilt auch der Velener Fotografin Marion Lürkens, die die Fotos der Kandidaten ehrenamtlich erstellt hatte.

 Die Wahl fand als allgemeine Briefwahl statt. So könne die Pfarrei jeden Katholiken erreichen – nicht nur jene, die am Wahl-Wochenende zur Kirche kamen. „Und wir erreichen die Familien“, sagt der Pfarrer. Viele Ehrenamtliche hätten berichtet, dass die Pfarrei nach Zusendung der Wahlunterlagen „Gesprächsthema gewesen“ sei.

 Wofür ist der neu gewählte Kirchenvorstand zuständig? Er trägt Sorge

  • für die 117 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • für die Gebäude (3 Kirchen, 3 Pfarrheime, 4 Kindertagesstätten, 2 offene Jugendzentren, 2 Büchereien, 1 Bildungszentrum)
  • für die Liegenschaften (Erbbau- und landwirtschaftlich genutzte Grundstücke)
  • für die Verwaltung eines Friedhofs
  • für die Finanzen (Haushaltsvolumen von rund 3,4 Millionen €)
  • für künftige Baumaßnahmen (2 Kindergärten und Innensanierung St. Andreas)

 Die neuen Vertreter werden in Kürze zusammenkommen um in ihrer ersten Sitzung sich kennenzulernen und die ersten Weichen zu stellen. Dazu gehört auch die Wahl einer Vorsitzenden / eines Vorsitzenden.

 Interessantes zur Wahl:

  • In Hochmoor, Ramsdorf und Velen sind rund 8.900 Gläubige wahlberechtigt.
  • Abgegebene Stimmen: 2.591; davon gültig: 2.513 Stimmen
  • Wahlbeteiligung: 962 aus Ramsdorf, 267 aus Hochmoor und 1.284 aus Velen
  • Gewählt wurden 16 Kirchenvorstandsvertreter; zwei aus Hochmoor, fünf aus Ramsdorf und neun aus Velen
  • im Gremium sind vier Frauen und zwölf Männer
  • 54 Jahre Durchschnittsalter (von 43 bis 66 Jahre)
  • Alle Gewählten mit Angabe von Alter, Beruf und Motivation zur Wahl findet man unter www.st-pup.de/wahl18

 Foto: Der neu gewählte Kirchenvorstand der Pfarrei St. Peter und Paul (nicht auf dem Foto der ebenfalls Gewählte Dr. Franz-Josef Messing)

Familienzentrum Sankt Walburga

Ramsdorf

Kindergarten Sankt Andreas

Velen

KULTURPREISTRÄGER DES LANDES NRW

Kindergarten Sankt Maria

Velen

Anerkannter Bewegungskindergarten NRW
mit dem Pluspiunkt Ernährung
und Haus der kleinen Forscher

Kindergarten Sankt Stephanus

Hochmoor

Kindertageseinrichtung

St. Walburga

Ramsdorf

St. Andreas

Velen

St. Stephanus

Hochmoor